Verwaltung legt Beschlussvorlage für dritte städtische Gesamtschule vor

Münster (SMS) Die Stadt Münster hat dringenden Bedarf für eine weitere städtische Gesamtschule. Deshalb legt die Stadtverwaltung dem Rat eine Beschlussvorlage für eine weitere städtische Gesamtschule im münsterschen Stadtteil Roxel vor. Sollte der Rat der Beschlussvorlage bei seiner nächsten Sitzung am 14.06.2022 zustimmen, wird die Schulverwaltung eine entsprechende Antragstellung bei der Bezirksregierung für eine dritte städtische Gesamtschule in Münster im Stadtteil Roxel zum Schuljahr 2024/2025 vorbereiten.  

Die stetig hohen Anmelde- und Ablehnungszahlen an den bestehenden Gesamtschulen in Münster bezeugen das Bedürfnis vieler Münsteraner Familien einen Platz für ihr Kind in dieser Schulform zu bekommen. Dies belegen auch die Prognosen für die nächsten Jahre. Die erforderliche Mindestanzahl an gemeindeeigenen Schülerinnen und Schülern – für eine vierzügige Gesamtschule sind dies 100 Schülerinnen und Schüler – für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren werden laut Schülerprognose der Stadt Münster erreicht. Damit erfüllt die Stadt für die Errichtung einer neuen Schule die erforderlichen Kriterien.

Ein weiteres Kriterium für eine neue Schule ist auch: die Stabilität der städtischen Schullandschaft muss gewährleistet sein. Eine weitere städtische Gesamtschule gefährdet diese Stabilität nicht, da auch in den kommenden Jahren mit steigenden Schülerinnen –und Schülerzahlen zu rechnen ist. Eine neue Schule entlastet daher die bestehenden Schulsysteme. 

Auch darf die Errichtung einer neuen Schule keinen bereits bestehenden benachbarten Schulträger mit ihren Schulen gefährden. Die Stadt steht seit 2019 in Kontakt mit der Bezirksregierung Münster wie auch im engen Austausch mit der Gemeinde Havixbeck und der Stadt Billerbeck, die sich um den Bestand der Anne-Frank-Gesamtschule sorgen, sollte in der Nachbarschaft eine weitere Gesamtschule errichtet werden.  

Eine Überprüfung der vorliegenden Daten durch das externe Büro Dr. Garbe, Lexis & von Berlepsch hat ergeben, dass es auf Grundlage der bereits vorliegenden Geburtenzahlen in Münsters Westen und in den umliegenden Gemeinden sowohl für die Anne-Frank-Gesamtschule als auch für eine dritte städtische Gesamtschule ausreichend Schülerinnen und Schüler geben wird. Die vom benachbarten Schulträger der Gemeinde Havixbeck befürchtete Gefährdung der Anne-Frank-Gesamtschule oder auch ausschließlich des in der Stadt Billerbeck befindlichen Teilstandorts besteht daher nicht. 

Diese Einschätzung unterstreicht eine aktuelle Bevölkerungsvorausberechnung 2019 bis 2050 des Statistischen Landesamtes IT.NRW, die im März 2022 veröffentlicht wurde. Danach wird bei den westlich von Münster gelegenen Gemeinden ein Wachstum der Anzahl der Zehnjährigen bis 2035 erwartet. Die Schulverwaltung der Stadt sieht sich damit in ihrer Einschätzung bestätigt und geht davon aus, dass dies auch bei der folgenden Bewertung durch die Bezirksregierung Münster berücksichtigt werden wird. 

Die Schulverwaltung geht auf Grundlage der ihr vorliegenden Daten von einer Genehmigungsfähigkeit der dritten städtischen Gesamtschule am Standort Roxel aus. 

Stadt Münster, 25.05.2022

Die CDU-Ratsfraktion zu Besuch der Sekundarschule, die in Roxel ausläuft. Die CDU drängt darauf, dass hier in den vorhandenen Räumlichkeiten die dringend erforderliche dritte städtische Gesamtschule entsteht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: