Wir verurteilen die völkerrechtswidrige Invasion!

Liebe Mitglieder der CDU Münster!

Viele von uns fühlen sich in diesen Tagen an ihren Geschichtsunterricht in der Schule erinnert. Denn wie Wladimir Putin den russischen Einmarsch in die Ukraine begründet – das haben wir alles schon einmal gehört.

Da müssen angeblich eigene Volksgruppen in einem fremden Staatsgebiet beschützt werden, da gibt es auf einmal historische Gebietsansprüche und natürlich auch eine Bedrohung des eigenen Staates. Da wird Geschichte umgedeutet und da werden Fakten erfunden.

Wir wissen wie das damals vor mehr als 80 Jahren ausgegangen ist und das macht uns Angst. Wir beten für den Frieden und sind in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine.

Wir haben uns gestern vor dem Rathaus des Westfälischen Friedens in einer überparteilichen Kundgebung versammelt. Mehr als 5000 Menschen sind diesem Aufruf gefolgt. Das hat uns überwältigt. Die CDU Münster war mit Ihrem Oberbürgermeister und vielen Mitgliedern sehr gut vertreten.

Mit dem Westfälischen Frieden ist es den Menschen erstmals gelungen eine militärische Auseinandersetzung durch Verhandlungen zu beenden und nicht dadurch, dass einer zum Sieger erklärt wurde und der Verlierer kapitulierte.

Daher ist unser Rathaus heute auch ein Symbol der Hoffnung. Wir brauchen jetzt die Geschlossenheit des Westens und der demokratischen Staaten. Das wird auch Mut erfordern. Wir sollten uns dabei die baltischen Staaten zum Vorbild nehmen, die sich einer gewaltigen militärischen Übermacht direkt an ihren Grenzen gegenüber sehen und einen rücksichtslosen Nachbarn haben, der offenbar Großmachtträumen anhängt.

Lettland, Litauen und Estland sind 2018 hier in diesem Rathaus ausgezeichnet worden, weil sie sich als verlässliche Partner im westlichen Bündnis- und Wertesystem erwiesen haben. Sie lassen sich auch jetzt nicht einschüchtern.

Diesen Mut müssen wir auch aufbringen. Dazu gehören strenge Sanktionen und kein zaudern, wie es derzeit die Ampel Koalition zeigt.

In Münster sind wir bereit, Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen. Das hat Oberbürgermeister Markus Lewe noch einmal deutlich gemacht.

Münster hat als Stadt des westfälischen Friedens gestern ein deutliches Zeichen der Solidarität gesetzt.

Die CDU Münster steht dabei fest an der Seite der Ukraine.

Herzliche Grüße
Ihre Simone Wendland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: