Attraktiver und an den Kundebedürfnissen orientierter Busnahverkehr im Waldwegviertel

„Ziel des CDU-Antrages ist es“, so Ratsherr Peter Wolfgarten, „die Position des ÖPNV als umweltverträgliches Verkehrsmittel und Bestandteil des Umweltverbundes im Waldwegviertel zu sichern und auszubauen. Unseren Anregungen aus dem letzten Jahr zur Verbesserung der ÖPNV-Anbindung des Waldwegviertels wird noch einmal Nachdruck verliehen“.

In dem Antrag wird die Verwaltung gebeten zu prüfen, ob und wie ein attraktiver und an den Kundebedürfnissen orientierter Busnahverkehr im Waldwegeviertel gestärkt und verbessert werden kann. Dazu gehören nicht nur die Bedienungsqualitäten wie künftige Taktung und die Bedienungszeiten am Wochenende, sondern ebenso auch die Beförderungsqualitäten wie Infrastruktur und Haltestellen.

Reichen z.B. „Waldweg, Rockbusch und Ripenhorst“ für die künftige Entwicklung des Waldwegviertels aus? Speziell soll die Verwaltung prüfen, ob neue Bushaltestellen im Bereich Heroldstr./Am Getterbach und auf der verlegten Heroldstr. im Bereich des künftigen Baugebiets Kittelfeld errichtet werden können.

In der Antragsbegründung wird ausgeführt, dass das Waldwegviertel in Mecklenbeck ab März 2022 durch die Heroldstr./Bahnunterführung verkehrsmäßig neu erschlossen wird, auch durch die Linie 10.

Bisher war die Haltestelle „Heroldstraße“ an der Weseler Str. „die“ wichtige Haltestelle für das Wohngebiet, weil dort die Linien 10, 15/16 (im +10 Minutentakt) erreichbar sind. Die Haltestelle Heroldstraße ist jedoch aus dem Waldwegeviertel künftig nicht mehr erreichbar. Dies ist eine erhebliche Verschlechterung, da die Linie 10 nur im Stundentakt das Waldwegeviertel anfährt, am Sonntag gar nicht. Hinzu kommt, dass die Haltestelle Meyerbeerstraße durch die Linie 10 stadtauswärts nicht mehr angefahren werden kann, zwischen der Haltestelle Dingbängerweg und Ripenhorst somit kein Halt der Linie 10 mehr vorgesehen ist.

Im Waldwegviertel sind bisher die Bushaltestellen „Waldweg, Rockbusch und Ripenhorst“ vorhanden. Der Siedlungsbereich der Straße „Am Getterbach“, insbesondere die Bundesagentur für Arbeit Bildungs- und Tagungsstätte, Am Getterbach 55-57, verfügt über keine eigene Haltestelle für die Linie 10.

Ab April 2022 werden voraussichtlich die Brückenneubauarbeiten über den Getterbach an der Heroldstr. beginnen. Noch ist Zeit, bei den umfangreichen Arbeiten hier eine Bushaltestelle von vorn herein mit einzuplanen und den Anwohnern der Straße Am Getterbach zu ermöglichen, den ÖPNV schnell zu erreichen und ihn somit auch zu stärken.

Die Verwaltung hat der BV West in ihrer Sitzung am 11.11.21 mitgeteilt, dass nördlich der Bahnunterführung aus Platzgründen keine Haltestelle eingerichtet werden kann. Die angeregte Prüfung bezieht sich daher auf den südlichen Bereich der Bahnunterführung, um das Ziel der Erreichbarkeit und Vernetzung der Verkehrsverbünde doch noch zu erreichen.

Hintergrund für die Veränderung der Buslinienführung der Linie 10 in Mecklenbeck war gerade die Anbindung der Mobilstation / Bahnhof Mecklenbeck an das Liniennetz und somit auch die Sicherstellung der Erreichbarkeit des Bahnhofs für die Aaseestadt (vgl. V/01182/2019).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: